isabaja
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

https://myblog.de/isabaja

Gratis bloggen bei
myblog.de





Barcelona

Scho wie ma hinkommen, spür ma die Grossstadt. Kreisverkehre, vierspurig, mit AMPEL.... sowas hab i in meinem ganzen leben no nit gesehen... viele leute, viele autos, einfach viel... Wir stellen das autochen in ein parkgarage und machen uns auf den ersten weg zur nächsten ubahn-station. nach ein paar mal fragen, i versteh überhaupt nix von dem was die mir antworten, selbst wenn sie mich verstanden haben... ui, hätt i doch besser no a bisserl mehr spanisch vorher gelernt... hoff in andalusien werden die leut einfacher zu verstehen sein als da heroben. Spanien is nämli aufgeteilt, es gibt verschiedene provinzen, so wie in österreich die bundesländer, eh klar, aber in einigen provinzen gibt es auch eigene sprachen. aufbauend natürlich auf dem spanischen, aber trotzdem anders. Also, hauptsprache ist español oder castellano, in catalunia (im nordosten, wo sich auch barcelona) wird catalan gesprochen, in gallizien gallego (hola flo), im baskenland (pais vasco) euskero und in valencia valenciano (donde estaba zeno). und die wollen teilweis a gar nit anders sprechen, weil sie sich als eigenständiges völkchen sehen. sagen zumindest die leut ausserhalb dieser provinzen... gibt diverse diskussionen über diese eigenheiten. jeder hat halt seine eigene wahrheit...
also, weiter in barcelona, will i aber gar nit so viel erzählen, muss ma selbst miterleben!! aber unbedingt auf die ramblas (einkaufsstrassen) schauen, da gibts alles, vom michael jackson verschnitt über breakdance zu den blumenständern und dann weiter bis zu diversen kleinkram-, souvenir- oder haustierstandln. und in der mitte gibts einen markt, wo die verschiedensten sachen angeboten werden (gemüse, obst, fisch, fleisch,...)
die sagrada familia von gaudi is auch interessant zum anschauen, ok, ganz ehrlich, wenn die isolde net dabei gewesen wär, hätt i´s mir nit angeschaut, aber war dann doch gut. die idee gibts scho seitm 19. jahhundert, aber bis heute wird immer no daran gebaut... und die fassade mit der weihnachtsgeschichte is wunderschön, genauso wie die totenmaske von gaudi, dessen gruft sich ebenfalls in der sagrada familia befindet.
am hafen herrscht eine stille... jetzt fang i langsam an ein bisserl was vom leben in spanien zu begreifen...
25.5.06 15:56


Reise nach España- endli angekommen

Monaco, Nizza, Frankreich und die ganzen scherze durchfahr ma relativ rasch, schoene staedte, schoene kuesten, schoene autos. halten kurz auf einer raststation zum tanken und essen, werd ganz zu meinem erstaunen !freundlich! von einem aelteren franzoesischen herren in weissem pelzmantel angesprochen, sag ihm dass i nix versteh, redet in englisch, so a bisserl smalltalk. sind die franzosen doch net so wie i bis jetzt gehoert hab. wieder a vorurteil weniger! spritpreis verschlaegt mir fast die sprache, aber hab ja die kreditkarte vom papa . Herzliches Dankeschoen an dieser Stelle an meine Eltern!!!
spanien liegt schon in der luft, muess ma nur mehr die grenze passieren, des wars dann! dort steht ein bediensteter der zollwache, kontrolliert die paesse. fragt irgendwas mit ´tiene matriculación´ und deutet auf die windschutzscheibe. i denk mir, meint der eine autobahnvignette oder so was? ´No´ antworte ich, ziemlich bestimmt. ok meint er, zeigt wir sollen auf die seite fahren. ´na, bitte ka autodurchsuchung, bin eh scho mued, will einfach nur nach spanien´dauert a zeit bis er uns verstaendlich machen kann, dass mit matriculación der zulassungsschein gemeint war... naja, soll nix schlimmeres sein, hat dann ganz freundli no gefragt was ma machen u wo ma hinwollen, sin problemas.
fahren no ein stueck, dann simma in Figueras, dem Geburtsort von Salvador Dali, dauert a zeit bis ma ein hotel gefunden haben.will mit meinen spanischkenntnissen angeben ´tiene una habitación para una noche´ (uje, jetzt im nachhinein, schreckliches spanisch!!!) der mensch hinterm tresen antwortet, aber i versteh gar nix. darauf meint er ´aber ich spreche auch deutsch, franzoesisch, englisch´ ab jetzt gehts viel leichter sich zu verstaendigen.
17.4.06 16:26


Reise nach España- Bella Italia

ok, sag ma, wir holen nur derweil unser auto, dann check ma ein. draussen: ´du, des is ma aber viel zu teuer, der nimmt uns voll aus´ ´ok, fahr ma weiter, da find ma scho no ein billigeres´passt, setzen unsere fahrt fort bis in die naechste ortschaft, weiss scho nimmer wie sie geheissen hat, aber wunderschoen, direkt am meer, mit weitgehender promenade, sehen ein 2* hotel direkt gegenueber vom strand, parken auto kurz in der *aehem* abschleppzone, gehen rein und fragen was das doppelzimmer kostet. ´50 euro mit fruehstueck´ ´passt, mach ma, wo koenn ma das auto parken?´ ´da vorne rechts rein, da gibts einen parkplatz´so viel, wie ich da in halb englisch, halb italienisch verstanden hab... ok, schaut nach einem kurzparkzonenplatz aus, aber wir wollen eh scho in der frueh fahren, da koenn ma den kleinen scho ruhig ueber nacht stehen lassen. und irgendwelche schilder die da ummadumstehn... egal, also, tasche raus, gut, dass isolde mit is... will gar net wissen wieviel kilo i da mitgenommen hab. nacht is superruhig, stehen puenktlich auf, wollen gleich auto holen, damit wir keine probleme bekommen mit kurzparkzone und gemuetlich fruehstuecken koennen. passt, alles wichtige mit, marschierma dorthin wo gestern noch der parkplatz war. Hm, genau, war, denn heut is dort ein markt mit ganz vielen standln von gemuese und obst und allerlei gutigkeiten. und kein auto...
also des is auf den schildern geschrieben gewesen... hmm, irgendwo aus dem hintersten winkel meines gehirnes die letzten brocken italienisch aussagegraben u die naechstebesten, aelteren herren angequatscht... ´mi maquina é....´und wie sag i jetzt abgeschlepp?! wurscht, fang an wild gestikulierend mit armen und beinen die ganze geschichte zu erzaehlen. irgendwie verstehen sie´s, sagen dass normalerweise immer die polizei in der naehe is, aber heut halt grad nit. wurscht, geben uns geleit bis zur polizeistation, wo sie den netten herren in anzug die sache erklaeren. hm, paar belehrende worte von einem, was i aber ueberhaupt nit versteh, aber dann heisst glei, wir sollen rein ins polizeiauto, sie bringen uns zum abschleppdienst. gesagt, getan, fahren irgendwo in die pampa, ca 5 km vom ort entfernt, dort endlich wieder zu meinem autochen, dass gott sei dank, in allen stuecken auf uns wartet. zwischendurch ruft der nette polizist no eine freundin von ihm an, die mir in englisch uebersetzt was er sagen will. alles passt guat, bezahl 70 euro fuers abschleppen, die parkstrafe steckt er ein, sagt, i brauch mir darueber keine gedanken zu machen... und dann ladet er uns a no auf einen café der italienischen art ein :D
soweit so gut, fahren wieder ins hotel, fruehstuecken, packen zsamm und fahren weiter.
´eigentlich waer uns die nacht im 3* hotel fast gleich gekommen, oder?´ ´egal, dafuer hamma a gschichterl zum derzaehlen´
17.4.06 14:20


Reise nach España 1

Am zweiten Februar simma gestartet, mein Schwester, mein Autochen (Seat Arosa, Bj. 99, liebevoll Motorflo genannt da gerade amal 50PS) und ich. Vollbepackt mit allen Gutigkeiten von der Mama, viel Gepaeck, soll ja fuer ein halbes Jahr reichen… Tiefegelegt schaut der Kleine eigentlich ganz gut aus!!! So, Wetter ist wunderschoen, eigentlich fast zu schade zum Fortfahren. Bargeld ist genug mit, und zur Sicherheit hab i ja auch noch die Mastercard, die aufs Konto vom Papa geht. Gutes Gefuehl! Kann eigentlich nix schief gehen. Bis zur Grenze funktioniert alles reibungslos. ‘Mach ma no a Pause in der Raststation’. Isolde geht in die Raststation, ich wart daweil heraussen. Die Leut von der ASFINAG kreisen wie Aasgeier um die parkenden Autos um zu ueberpruefen ob alle die neue Vignette scho drauf haben. Isolde kommt wieder raus, mit zwei dampfenden Kaffees in der Hand. ‘Aeh, dankeschoen, aber ich trink eigentli keinen Kaffee mehr’ Aber egal, immerhin haben wir ja noch einen weiten Weg vor uns, da kanns nit schaden. Also viiiiiiel Zucker rein, umruehren und einen Schluck kosten. Den Rest trinkt Isolde.
Italien zeigt sich von seiner besten Seite, keine Staus, kein Woelkchen am Himmel. Nur ein paar Autofahrer die glauben sie waeren der RoadRunner und begleiten unsere Reise mit froehlich aufmunterndem Hupen.
Jetzt sind wir schon ziemli nahe an unserem ersten Ziel, Genua. Oje, Wetter wird immer schlechter, aber solangs net regnet… Irgendwas leuchtet da auf den Schildern auf der Autobahn, mit rechts daneben einem Zeichen mit ganzen vielen Autos nebeneinander. Hmm, kurze Zeit wirds klar, Stau vor der Ausfahrt. Nix geht weiter, bis wir uns entschliessen die naechste Ausfahrt zu nehmen. Noch fuenf Minuten dann simma in Genua. Uiiiiiiiiiiiiii, viel Verkehr. Und die Moped-Roller haben scho Saison. Links, rechts, vorn, hinten, kann gar nit so schnell schauen wie die um uns flitzen. Also schnell Parkplatz suchen und dann zu Fuss weitergehen. Ha, leichter gesagt als getan. Gibt naemlich keinen Parkplatz wo ich stehenbleiben darf. Und dem Parkplatz den sie da am Hafen haben, vertrau ich mein Auto nit an. Nach der fuenften Runde durch die Stadt hab ich’s endli heraussen: immer schoen mit dem Flow der Strasse mitfliessen, dann passiert dir auch nix. Aber wehe du wirst langsamer! ‘Fahr ma aus der Stadt raus, da find ma sicher was’ Ok, von Genua hamma eh schon genug gesehen, fahr ma weiter.
Die Kueste entlang gibts ein Hotel nach zehn Minuten Autofahrt, aber is ein 3Stern jeniges welches. Wurscht, fragen koenn ma ja. ‘150,- Euro fuer die Nacht im Doppelzimmer mit bewachtem Parkplatz’
21.3.06 16:07


15. Feb. 2006

Hallo alle miteinander!

Da hab ich mir jezt also ein eigenes Tagebuch im internet eingerichtet. Obwohl- taeglich, kann i glei versprechen, wirds sicher nicht werden, dazu kenn ich mich viel zu gut.
Aber wenigstens ein paar Eindruecke, vor allem ueber meinen ERASMUS-Aufenthalt hier in Huelva moecht ich euch so schreiben, damit i net jedem desselbe erzaehl.
15.2.06 15:04





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung